Direkt druck

Eine sehr beliebte Drucktechnik ist der direkt druck. Bei dieser Druckart gibt es zwei unterschiedliche Verfahren um beliebige Materialen zu bedrucken. Es gibt ein berührungsloses und ein berührendes Verfahren. Beim berührungslosen Verfahren wird die Tinte in kleinen Punkten mit hoher Geschwindigkeit auf die Oberfläche geschossen und man erzielt eine flächendeckende, kräftige und vor allem punktgenaue Färbung. Ein Druck mit sehr hoher Qualität und langer Lebensdauer ist mit dieser Technik möglich. Mit direkt druck des berührungsloses Verfahren können fast alle Materialen eingefärbt werden, die Oberflächen müssen glatt und sauber sein. Acryl, Glas, Aluminium, Blech, Holz, und sogar Leder ist möglich. Der Farbraum beläuft sich auf das subtraktive Farbmodell CMYK und mit 1400 dpi ist eine extrem hohe Auflösung möglich.

Zu den wichtigsten Anwendungsgebieten dieses Verfahren zählen kontrastreiche Markierungen wie Barcodes und/oder Data-Matrix-Codes. Diese werden meist im Handel gebraucht um die Warenrückverfolgbarkeit zu gewährleisten. Zum berührenden Verfahren zählt der Thermotransferdruck, dies ist ein Tiefdruck wobei die Farbe eingeschmolzen und auf die bedruckte Oberfläche mittels eines Farbbandes übertragen wird. Diese Technik hält nicht ganz so lange, wird aber sehr gerne für Banner, Plakate, Kartons, Faltschachteln und großflächige Anwendungen verwendet. In fast jeder Branche findet man Produkte die mit diesem Verfahren bearbeitet wurden. Viele Druckereien im In- und Ausland bieten diese Druck Methode an. Gerne wird der direkt druck, der im Volksmund auch Plattendirektdruck genannt wird, mit dem sehr ähnlichen UV Direktdruck verwechselt. Diese beiden Techniken sind zwar sehr ähnlich aber denn noch nicht zu verwechseln.